Referenten und Vorträge

Herr Franco C. Barletta--Geschäftsführer der Jürgens Holding

Herr Franco C. BarlettaGeschäftsführer der Jürgens Holding

Über Franco Barletta: Seit 2008 ist Herr Barletta operativer Geschäftsführer bei der Jürgens Gruppe. Die ersten Stufen der Karriereleiter hat er bei der S&G Automobil AG in Karlsruhe erklommen, damals der zweitgrößte Mercedes-Benz-Vertreter in Deutschland. Nach technischer und kaufmännischer Ausbildung wechselte er in den Vertriebsaußendienst bei S&G. Im Jahr 2000 übernahm er die Geschäftsführung der S&G Compact Mobile. 2003 übernahm er zusätzlich die Geschäftsführung der S&G Car Company und der S&G Diamant Autowelt. Nach 6 Jahren Erfahrung mit den Marken smart, Chrysler, Jeep, Mitsubishi und Kia, wechselte er 2006 wieder zur Marke Mercedes-Benz und übernahm im Autohaus Lorinser, bis zu seinem Wechsel zur Jürgens Gruppe, die operative Leitung. Seit Ende letzen Jahres ist er Geschäftsführer der Jürgens Holding. 

Über den Vortrag:
Die Veränderungsdynamik im Aftersales-Geschäft hat zahlreiche Ursachen. Verändertes Kundenverhalten, um nur eine zu nennen, führt zur Notwendigkeit unser Service-Angebot auf diese Bedürfnisse auszudifferenzieren. Wenn das gelingt, liegt in der Veränderung die Chance zur Verbesserung. Franco Barletta hat frühzeitig erkannt und sich Gedanken gemacht, wie man sich als Unternehmen aufstellen muss, um den unterschiedlichen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Herr Barletta stellt mit dem JES-Konzept in seinem Vortrag eine innovative Geschäftsidee vor und belegt diese mit Zahlen. Mit dem Economy Service ist es gelungen Zielgruppen anzusprechen, die für den MB Service schon verloren waren. Er wird uns die Entstehung und die Bestandteile des JES-Konzeptes vorstellen und von den Erfahrungen dazu berichten. Herr Barletta wird aber auch eine völlig neue Form der Dialogannahme zeigen, die das Potential hat, diesen enorm wichtigen Aftersales-Prozess neu und effizienter zu gestalten. Somit wird auch im Original-MB-Service der Ausdifferenzierung der Kundenbedürfnissen Rechnung getragen werden können. 

 

Position

Geschäftsführer der Jürgens Holding

Vortrag:

"Jürgens Economy Service (JES-Konzept), neue Wege zur Erschließung alternativer Zielgruppen im Service"

Herr Jesko Bauersachs--Geschäftsführer Auto-Scholz-AVS-GmbH & Co. KG

Herr Jesko BauersachsGeschäftsführer Auto-Scholz-AVS-GmbH & Co. KG

Über Jesko Bauersachs: Jesko Bauersachs ist heute Geschäftsführer des Mercedes-Benz-Partners Auto-Scholz-AVS mit sechs Pkw- und Nfz-Betrieben in ganz Ostthüringen. Seine berufliche Karriere begann er nach einem BA Studium im selben Unternehmen - zuerst als Assistent der Geschäftsleitung, dann als Marketingverantwortlicher. 2007 wurde er der damals einer der jüngsten Pkw-Gesamtverkaufsleiter in der Mercedes-Benz-Organisation. Im letzten Jahr gewann der Jenaer als erfolgreichste Nachwuchskraft im Kfz-Gewerbe den Junior Award 2014.

Über den Vortrag
Wie wird man die erfolgreichste Nachwuchsführungskraft im KFz-Gewerbe? Jesko Bauersachs, der im letzten Jahr den Junior Award gewonnen hat setzt auf einen kooperativen Führungsstil in effizienten Teams. Er legt Wert auf Transparenz und hat sich hohe strategische Ziele gesetzt. Das Thema "Menschen, Motivation & Führung" liegt ihm am Herzen. In seinem Vortrag gewährt er uns einen Einblick in seinen Führungsstil und teilt Best Practices, wie er seine Mannschaft motiviert und nachhaltig zu Höchstleistungen führt.

Position

Geschäftsführer Auto-Scholz-AVS-GmbH & Co. KG

Vortrag:

"Menschen, Motivation und Führung: Authentisch erfolgreich Führen im Hande"

Herr Markus Gold--Leiter E-Business im Autohaus Robert Kunzmann GmbH & Co. KG

Herr Markus GoldLeiter E-Business im Autohaus Robert Kunzmann GmbH & Co. KG

Über Markus Gold: Seit über 20 Jahren steht Markus Gold für IT und E-Business-Expertise im Hause Kunzmann. Schon seine Ausbildung hat er in der Robert Kunzmann GmbH & Co. KG absolviert. Über 13 Jahre hat er die dortige IT mitbetreut, um dann 2005 die Leitung des Bereiches E-Business bei Kunzmann zu übernehmen. 2007 gewann er für sein Unternehmen den ersten Platz beim Internet Sales Award. Jährlich entstehen durch ihn neue Ideen, wie er Kunzmann noch besser im Netz und durch E-Business unterstützen kann. Seit einigen Jahren hält er regelmäßig Vorträge über innovative Ideen im E-Marketing für Autohäuser.

Über den Vortrag:
Der Internet-Vertrieb und das E-Marketing genießen bei Kunzmann einen genauso hohen Stellenwert wie der Autohausbetrieb in der realen Welt. Schritt für Schritt hat Markus Gold in den letzten Jahren ein professionelles Online-Marketing, E-Business- und E-Marketing-Plattformen im Autohaus Kunzmann aufgebaut. Auf Facebook, Google+, Youtube und Xing ist Kunzmann ganz selbstverständlich zu Hause. Markus Gold, der für alle Webaktivitäten von Kunzmann verantwortlich zeichnet, gewährt uns einen Einblick in seine Welt des Social Media Marketing. Er referiert über neue Möglichkeiten zur Präsentation von Produkten und Dienstleistungen sowie zur Kommunikation mit den Kunden und wie Leadmanagement und Kundenbindung entscheidend von sozialen Netzwerken beeinflusst wird.

 

Position

Leiter E-Business im Autohaus Robert Kunzmann GmbH & Co. KG

Vortrag:

"Neue Medien: Best Practices im Online-Service-Marketing"

Herr Lars Hieronymus--Geschäftsführender Gesellschafter Hartmann GmbH

Herr Lars HieronymusGeschäftsführender Gesellschafter Hartmann GmbH

Über Lars Hieronymus: Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften und einer ersten beruflichen Tätigkeit in der IT, leitet der gebürtige Viersener seit 18 Jahren das erfolgreiche Autohaus im Grevenbroicher Gewerbegebiet. Gemeinsam mit seiner Frau und Firmengründerin Elisabeth Hartmann-Hieronymus hat er aus der eher lokal agierenden Vertragswerkstatt in den vergangenen Jahren ein renommiertes Autohaus mit Schwerpunkt Kundendienst und Verkauf gemacht. Grundlage hierfür war die konsequente Ausrichtung analytischen Handelns entlang des Wertschöpfungsprozesses im Autohaus. Hierbei wurde Marketing, als konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens an den Bedürfnissen des Marktes, unter Zuhilfenahme IT geführter Kontroll- und Controlling Systeme, angewandt und betriebswirtschaftlich gemessen.

Über den Vortrag:
In schwierigen Zeiten, wenn allerorts die AW-Zahlen nach unten purzeln, braucht es mehr Kreativität, um neue Kunden zu gewinnen und die Werkstatt voll zu halten. Im Durchschnitt liegt der Stammkunden-Anteil von Mercedes-Vertragspartnern bei 50 Prozent, Mercedes Hartmann kann 70 Prozent vorweisen.  Und diesen Anteil wollen sie noch steigern. Der Erfolg lässt sich nicht nur auf die kompromisslose Kundenorientierung zurück führen, der sich alle Mitarbeiter verschrieben haben. Darüber hinaus weiß Lars Hieronymus mit ungewöhnlichen Angeboten, attraktiven Produkten und neuen Ideen die Kunden ins Haus zu locken. Einen Einblick in seine Praxis und seine Erfahrungen gewährt uns Lars Hieronymus mit seinem Vortrag.

 

 

Position

Geschäftsführender Gesellschafter Hartmann GmbH

Vortrag:

"Schlechte Lage - volle Werkstatt: Kundengewinnung und -bindung bei hohem Wettbewerb"

Herr Knut Brinkmann--Geschäftsführer der BrinkmannBleimann GmbH

Herr Knut BrinkmannGeschäftsführer der BrinkmannBleimann GmbH

Über Knut Brinkmann: 1991 stieg Knut Brinkmann mit der Eröffnung eines Betriebes in Güstrow in das von seinem Vater Ulrich Brinkmann in Geestacht gegründete Unternehmen ein. Seitdem sorgte er durch konsequente Erweiterung, Fusionen und Zukäufe für ein stetiges Wachstum und führt seit geraumer Zeit die Unternehmensgruppe mit 9 Standorten als Vorsitzender der Geschäftsführung. BrinkmannBleimann steht für Kundenzufriedenheit und Serviceorientierung. Regelmäßig wird dies durch Umfragen durch den Hersteller mit einer Platzierung auf den vordersten Plätzen bestätigt. Für das Jahr 2014 wurde die BrinkmannBleimann GmbH in einer Studie der Universität St. Gallen zu einem der Top 5 mittelständischen Arbeitgeber in Deutschland. gekürt. Im CSI Verkauf PKW Neuwagen erreichte BB mit über 99% den 1. Platz.  Bereits mehrmals war die Autohausgruppe "Deutscher Meister" im Kundenzufriedenheitsranking von Mercedes-Benz.

Über den Vortrag:
Qualifiziertes Personal zu finden und zu halten stellt insbesondere in dünn besiedelten Gebieten zunehmend eine erhebliche Herausforderung dar, denn die Anzahl der qualifizierten Bewerbungen sind deutlich zurückgegangen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, geht es heute darum, sich als Arbeitgeber attraktiv am Markt zu platzieren. Gleichzeitig wird immer deutlicher, dass Mitarbeitermotivation ein wesentlicher Grundstein für Kundenorientierung und Kundenzufriedenheit darstellt. Was kann ein Arbeitgeber tun, um motivierte und zufriedene Mitarbeiter zu haben und zu halten? Was kann er tun, um rechtzeitig zu wissen, wer die Führungskräfte von morgen sind? Was kann er tun, um die richtige Person am richtigen Platz zu haben? Knut Brinkmann, für den seine Mitarbeiter das höchste Gut sind, berichtet in seinem Vortrag davon, wie Führung, Talent Management und Motivation bei BrinkmannBleimann gelebt wird.

 

Position

Geschäftsführer der BrinkmannBleimann GmbH

Herr Peter Andreas--Geschäftsführer Schloz Wöllenstein in Chemnit

Herr Peter AndreasGeschäftsführer Schloz Wöllenstein in Chemnit

Über Peter Andreas: Mittlerweile 55 Jahre alt ist er seit dem 18. Lebensjahr in der MB Retail-Organisation tief verwurzelt. In dreieinhalb Jahrzehnten konnte er als Kfz-Mechaniker, als Meister, als Serviceleiter und seit einiger Zeit als Geschäftsführer die unterschiedlichsten Erfahrungen sammeln, blieb dabei aber dem MB Service treu. Seit 2001 ist er bei der Wöllenstein-Gruppe als Geschäftsführer in Chemnitz.

Über den Vortrag:
Das Servicegeschäft des MB Retails hat in den letzten Jahren einen massiven Rückgang erfahren bei gleichzeitig gestiegenen Kosten. Peter Andreas beschreibt in seinem Vortrag, wie er ganz persönlich diesen Wandel erlebt und interpretiert, welche Fragen in ihm aufgekommen sind und welche Schlüsse er daraus gezogen hat. Welche Gründe für den Rückgang gibt es? Wo liegt die eigene Verantwortung und wo gibt es strukturelle Gründe für die Veränderung, wie z.B. die strategische Ausrichtung des Herstellers, die Life-Cycle-Kosten zu minimieren? Und welche Möglichkeiten hat ein Unternehmen, auf diesen Wandel reagieren? Wie hat Schloz Wöllenstein reagiert? Ist die Schließung von Betrieben oder Standorten wirklich die einzige Möglichkeit oder können wir mit anderen Strategien das Überleben sichern? Eines ist ganz klar: Es braucht einen mittelfristigen Strategiewandel, um auch in Zukunft erfolgreich am Markt zu bestehen.

 

Position

Geschäftsführer Schloz Wöllenstein in Chemnitz

 

Vortrag:

"Die Zukunft des Service-Geschäftes und Folgen für den Retail"

Herr Prof. Dr. Eckard Minx--Vorstand der Daimler & Benz -Stiftung

Herr Prof. Dr. Eckard MinxVorstand der Daimler & Benz -Stiftung

Über Prof. Dr. Eckard Minx: Prof. Dr. Eckard Minx ist Experte für Zu­kunfts­forschung, Inno­va­tions­manage­ment und Orga­nisa­tions­ent­wicklung. Nach seinem Studium der Wirtschafts- und Rechts­wissen­schaften arbeitete er von 1974 bis 1979 als Assistent am Institut für Volks- und Weltwirtschaft der Freien Universität Berlin. 1980 trat er in die Zukunftsforschung „Gesellschaft und Technik“ der Daimler AG ein. Von 1992 bis 2008 leitete er diesen Bereich an den beiden Standorten Berlin und Palo Alto in Kalifornien. An der Hoch­schule für Technik und Wirtschaft Berlin sowie am Institut für Transportation Design der Hoch­schule für Bildende Künste Braunschweig lehrt er als Honorar­professor. Seit dem Frühjahr 2007 gehört Eckard Minx dem Vorstand der Daimler und Benz Stiftung an, im Herbst 2008 übernahm er den Vorsitz.

Über den Vortrag:
Trotz aller Zukunftsforschung ist die Zukunft nicht vorhersehbar. Es gibt jedoch Strömungen, die uns mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahren begleiten und beeinflussen werden, wie z.B. das Internet der Dinge, die Industrie 4.0, autonomes Fahren oder auch der Einfluss neuer Geschäftsmodelle, wie z.B. PayPal auf unser Geschäft. Die Welt wandelt sich so schnell, dass Wandel nicht mehr – wie früher – geplant, umgesetzt und abgeschlossen werden kann, sondern er muss systemimmanent werden. Wandel wird zur beständigen Größe. Was heißt dies für die Betriebe und für die Unternehmer? Wie stellen Sie sich so auf, dass Ihr Unternehmen bereit wird für permanenten Wandel? Professor Minx wird Ihnen diese Zukunftsbilder nahe bringen und Sie neugierig machen, sodass wir am Abend viel zu diskutieren haben werden.

Position

Vorstand der Daimler & Benz -Stiftung

Vortrag:

"Den Wandel im Visier – Vom Weg abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben"

Herr Dr. Christian Hoppe--Dipl.-Psych. Dipl.-Theol., Gehirnforscher an der Klinik für Epileptologie, Universitätsklinikum Bonn

Herr Dr. Christian HoppeDipl.-Psych. Dipl.-Theol., Gehirnforscher an der Klinik für Epileptologie, Universitätsklinikum Bonn

Über Dr. Christian Hoppe: Geboren im schönen Münsterland vor allzulanger Zeit (1967). Studiert im ebenso schönen Bonn (Theologie, Psychologie). Nach kurzem Ausflug ins verlockende Leipzig (Max-Planck-Institut für neuropsychologische Forschung, 1997) seit 1998 (ja, das sind nun 16 Jahre!) an der Bonner Universitätsklinik für Epileptologie als klinischer Neuropsychologe in der Diagnostik und Behandlung von Epilepsiepatienten sowie in der neurowissenschaftlichen Forschung und der akademischen Lehre tätig. Zahlreiche Publikationen und Vorträge u.a. zu Hochbegabung, Gedächtnis und Verhaltensmedizin der Epilepsien sowie im Grenzgebiet von Philosophie/Theologie und Hirnforschung.

Über den Vortrag:
Wenn alle geistig-seelischen Vermögen des Menschen ausnahmslos auf Funktionen seines Gehirns beruhen, dann gilt dies in ganz besonderer Weise für Hochleistungen und Extremmotivationen. Die neurowissenschaftliche Exzellenz- und Begabungsforschung hat in den vergangenen Jahrzehnten tatsächlich einige interessante Zusammenhänge zwischen der Struktur und den Funktionen unsers Gehirns einerseits und unserer Leistungsfähigkeit andererseits aufdecken können. Doch kann man diese Erkenntnisse der sogenannten "Hirnforschung" tatsächlich anwenden, um Menschen oder auch nur sich selbst zu Höchstleistungen zu bringen? Oder gilt hier eher Wittgensteins Aussage: "Wir fühlen, dass selbst, wenn alle möglichen wissenschaftlichen Fragen beantwortet sind, unsere Lebensprobleme noch gar nicht berührt sind."?

Position

Dipl.-Psych. Dipl.-Theol., Gehirnforscher an der Klinik für Epileptologie, Universitätsklinikum Bonn

Vortrag:

"Exzellent Brains – Was Menschen zu Hochleistungen antreibt"